Coutet 1955

Gebiet: Barsac

Klassifikation: 1er Cru

Rebfläche: 38,5 Hektaren

Rebsorten:

Besitzer:

Leitung: Philippe und Dominique Baly

Geschichte:

Der Name Coutet wird immer im Zusammenhang mit Climens, dem anderen grossen Barsac, genannt. Der Coutet ist meist nicht so kraftvoll und auch etwas trockener als der Climens. 30 Jahre lang wurde das Gut von der Familie Rolland-Guy geführt und 1977 an Marcel Baly verkauft. Die Erzeugungsmethoden sind traditionsgebunden, die Gärung geschieht in jeweils zu einem Drittel neuen Fässern, der Ausbau weitere zwei Jahre im Fass bis zur Abfüllung.

In ganz besonderen Jahren, so wie in1943, 1949, 1959, 1971, 1975, 1981, 1986, 1988, 1989, 1990 und 1995 wird ein äusserst konzentrierter und in keiner Weise mit der Normalabfüllung vergleichbarer Wein, der Coutet Cuvée Madame, abgefüllt.

Die Produktion beträgt maximal jeweils ca. 700 Kisten. Dieses Elixier gehört zu den finessenreichsten und komplexesten Weinen, was man in Sauternes findet.

Zusammensetzung der 75% Sémillon, 23% Sauvignon, 2% Muscadelle

Ertrag: 7-20 Hektoliter pro Hektar

Barriqueausbau: 2 Jahre

Produktion: 70'000 Flaschen

Kontaktperson: Château Coutet

Adresse: F-33720 BARSAC Philippe et Dominique Baly,

Ort:

Telefon: +33-5-56 27 15 46

Fax: +33-5-56 27 02 20

E-Mail:

Website: www.chateaucoutet.com

17.5

Degustationsnotizen

Trinkreife: Austrinken

Ältere Notiz ohne Datum

2001: 3/8-Flasche 17 Punkte Perfektes Niveau Gaumen: Gut ausgewogene Süsse, etwa zu vordergründige Säure. Viel Bittercaramel. Mandeln, kandierte Orangen. Ziemlich dicht und komplex. 2001: 3/8-Flasche 17 Punkte Perfektes Niveau. Gaumen. Etwas zu wenig Süsse, ausgewogene Säure. Nicht sehr vielschichtig, aber dennoch nicht uninteressant. Verbranntes Caramel und im Abgang leicht bitter. 2002: 16.5 Punkte Gaumen: Bitter-Melasse, Tabak und Kaffeedose. Malzig. Wirkt etwas pappig. Schöne Aromen von Dörrpflaumen und Qumquats. 2004: 18.5 Punkte. Wunderbare Süsse und elegant eingebettete Säure. Kaffee und Mokka pur mit etwas Vanille. Wirkt etwas verhalten und muss unbedingt 15 Minuten im Glas atmen. 2004: 16.5 Punkte. Oxydative Nase, unangenehm "stinkend". Im Gaumen noch ziemlich süss, Mokka, sehr bitteres Caramel, auch hier wiederum leicht oxydiert aber lange nicht so schlimm wie in der Nase. Wenig komplex. Gewinnt etwas mit der Zeit im Glas, Wunder erwarten darf man jedoch keine. 2004: 17,5 Punkte. Eine Flasche mit sehr schlechtem Korken. Wunderschöne Süsse kombiniert mit einer dominanten, aber nicht aufdringlichen Säure. Leicht bittere Melass pur. Ziemlich alkoholisch. Etwas Bittercaramel. Wiederum unbedingt 30 Minuten im Glas atmen lassen.


17.5