Suduiraut 1949

Gebiet: Sauternes

Klassifikation: 1er Cru

Rebfläche: 90 Hektaren

Rebsorten:

Besitzer: AXA Millésimes

Leitung: Jean-Michel Cazes

Geschichte:

Das berühmte alte Gut liegt zum Teil in Sauternes und zum Teil in Preignac. Es umfasst 92 Hektaren, wovon 55 Hektaren für den ersten Wein verwendet werden. Pierre Montegut ist der verantwortliche Kellermeister und ist ab 2004 für die Weine zuständig. Der Wein ist zumeist der öligste und intensivste nach dem Yquem und gehört mit zu den besten Sauternes. Nach der sorgfältigen Auslese im Weinberg wird der Most in Grossbehältern vergoren und dann in zu 35% neuen Fässern ausgebaut. Dort lagert er rund 15 Monate (Ausnahme 2001: 2 Jahre). Die besten Suduirauts sind blassgolden in der Farbe, das Bukett ist exquisit duftig und stark, der Geschmack sehr voll und kräftig, mit ausgeprägter Honigsüsse sowie grosser Finesse und Rasse.

Bei alten Weinen ist der Abfüller/Négociant O. Garros meist ein Garant für gute Qualität.

Zusammensetzung der 80% Sémillon, 20% Sauvignon

Ertrag: 7-20 Hektoliter pro Hektar

Barriqueausbau: 2 Jahre

Produktion: 12'000 Kisten

Kontaktperson: Château Suduiraut

Adresse: F-33210 PREIGNAC

Ort:

Telefon: +33-5-56 63 61 92

Fax: +33-5-56 63 61 93

E-Mail: Infochato@suduiraut.com

Website:

18.5

Degustationsnotizen

Trinkreife: Bis 2020

03.07.2017

Elegant. Schöne aber eher dezente Süsse. Viel Malz und Salz. Gute Säure. Orangeat und bittere Aprikosen. Immer noch recht jugendlich. 


18

15.05.2016

Recht helle Farbe. Wirkt im Gaumen noch sehr jugendlich. Viel Malz und Salz. Eine leichte klassische Bitterkeit. Nicht allzu süss. Marzipan und Vanille-Gebäck.


18

09.11.2014

Opulent und ausladend. Rumtopf. Feigenkompott. Herrliche Süsse mit optimaler Säure und einer schönen Bitterkeit im Abgang. Klassisch und sehr lecker.


19

15.12.2013

Elegant aber nicht so opulent. Gute Säure mit feinem Vanille und einer dezenten Bitterkeit. Vielschichtig. Ein Touch zu wenig süss.


18.5

17.11.2013

Nougat, Crême brulé, Mokka, Eclaire. Herrlich süss und mit optimaler Säure. Ziemlich alkoholisch. Tarte tatin und Bitterrangen. Lecker.


19

17.11.2010

Sehr helle Farbe! Klassisch und elegant. Vanille, Eclair. Frische Süsse. Recht alkoholischer Abgang. Kein Powerwein sondern eher wie ein Barsac.


18

17.04.2010

2010: Feines Vanille; Datteln. Recht alkoholisch mit viel Säure aber ebensoviel Süsse. Leichte Bitterkeit. Melasseartiger Abgang. Bitterorangen und etwas Malz. Lang.


18

Ältere Notiz ohne Datum

1999: 19,5 Punkte. Nase: Etwas medizinale, stechende Note. Gaumen: Dicht, fett, Rosinen pur, herrliche Süsse mit Melassenkonzentrat. Honig. Salzig. Ein Powerwein. Langer Abgang. Für den Jahrgang eine Meisterleistung. 2009: 18 Punkte. In der Nase viel bitteres Laktat. Im Gaumen Orangeat, recht süss mit viel Säure- Malzig. Bitter-Caramel. Cremiges Vanille. Recht alkoholisch und etwas spröde. Ein Touch feuchtes Moos. Zu wenig Power und Komplexität für den Wein.


18.5